googlecd99b3eb58fbd3bb.html
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

 

Jean-Jacques Rousseau

/x/details.png

Feedback

 

 Hier ist auch Platz für ihre Gedanken und Meinungen einfach an     gaestebuch@holawa.de     

schreiben

 

 

Susanne W. 

Lieber Mario!

 Es war mir eine Ehre, mit Dir arbeiten zu dürfen und das Beste, was ich bisher an Selbsterfahrung habe machen dürfen! :) Ich bin noch immer sehr berührt von all dem Erlebten. 

Danke für alles!!

Ich befand mich Monate vor der Metamorphose in einem Zustand von Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit. "Eigentlich" war rein äußerlich alles in Ordnung...und dann doch auch wieder gar nicht... Auf meiner Gefühlsebene ging es mir, wenn ich ehrlich und ruhig hinfühlte, sehr schlecht und mir war bewusst, dass dieses Gefühl viel tiefer ging, als ich es zuließ. Ich funktionierte und das sogar ziemlich perfekt. Ich ging arbeiten, machte meine Sache gut, baute gleichzeitig meine eigene Praxis auf, immer mehr Klienten wandten sich an mich und ich versorgte und kümmerte mich um meine drei Kinder. Gleichzeitig befand ich mich seit Jahren in einem tiefen Prozess der Selbstfindung. Therapien, Workshops, Coaching, spirituelle Lehrer, etc., wechselten sich fast schon ab, brachten mich schon auch weiter, eröffneten mir Neues, erweiterten mein Bewusstsein, hinterließen jedoch auch seit etwa zwei Jahren das Gefühl in einer Wiederholungsschleife zu hängen. Mich "langweilten" schon meine Themen und zum Teil schmerzhaften Prozesse, da ich die Antworten bereits meinte zu wissen. Kurzum, ich wusste nicht mehr weiter...glaubte ich doch, alles verstanden zu haben.

Dann stieß ich auf die Metamorphose und sie zog mich derart stark in eine Erfahrung hinein, die ich so nicht für möglich gehalten hätte. All mein Wissen und Unwissen bekam hier eine Möglichkeit erfahren zu werden, gespürt zu werden. Dies war eine andere, für mich neue Ebene. Die Bilder in meinem Inneren waren ein Spiegel für mein Unbewusstes und genau dort wollte ich hin. Ich habe mich von Dir immer gehalten gefühlt und dieses Gehalten-Sein gab mir die Sicherheit, tief in den Prozess einzutauchen. Für mich fügten sich Dinge zusammen, von denen ich zuvor nicht einmal wusste, dass sie in mir getrennt waren. Vieles zeigte sich so deutlich und logisch und löste eine Erleichterung in mir aus, über die ich sehr sehr dankbar bin.  Eine tiefe Beruhigung setzte ein, der Begriff "Endlich!" stand des öfteren deutlich im Vordergrund meiner Gefühlswelt.

 Eine meiner eindrücklichsten Erfahrungen während der Metamorphose war, dass die Angst vor der Angst oder die Blockade vor dem jeweiligen Gefühl, viel schlimmer war, als das eigentliche verborgene Gefühl. Das Gefühl selbst war immer "weich" und fühlte sich "richtig"  an, auch wenn es "schrecklich/grausam/traurig..." war. Diese Erfahrung nahm ich mit in die folgenden Sitzungen und konnte dann tiefer gehen.

 Nun sehe ich die Zusammenhänge von Hell und Dunkel viel klarer. Habe erkannt, wo ich mich an mir selbst "schuldig" gemacht habe und dies beruhigt mich ungemein. Ja, ich habe erfahren, was es heißt, den Verstand abzustellen und ins Gefühl einzutauchen und fühle nun die Verbundenheit.

 Lieber Mario, durch Deine ruhige und liebevolle Präsenz, Dein Bewusstsein und Dein Wissen hast Du mir ermöglicht, mir selbst ein großes Geschenk zu machen. Du hast mir geholfen, bei mir anzukommen. Dieser Ausdruck ist kein dahin formulierter Satz von mir, nein, da ist so viel mehr dahinter. So vieles, was ich nicht in Worte fassen kann, da es keine Worte dafür gibt. Etwas in mir ist ruhig geworden. Das "Kämpfen", hat ein Stück weit aufgehört.

 Mir hilft es sehr, die Zusammenhänge der Seele und deren Entwicklungsschritte, welche Du ja in viele unserer Gespräche mit hast einfließen lassen, zu erkennen. Ich werde dieses Wissen weiter in mir tragen und bin freudig dabei, es weiter zu entwickeln.

 So vieles hat seitdem einen tieferen Sinn für mich, viele Fragen haben sich aufgelöst und ich kann einiges in meinem Leben viel ruhiger annehmen und verstehen. Danke dafür, es hilft mir sehr! Ich bin gespannt darauf, was sich nun rein praktisch in meinem Leben zeigen wird. Du wirst es erfahren. :)

_____________________________________

 

Robert Hrustinski-Fogel, 35 Jahre, Tennislehrer

Gute alte Seele,
absichtsvolles Geschehenlassen hast du mir mit auf den Weg gegeben. Alles ist nun auf dem Weg.   
Nach vielen interessanten Herausforderungen des Lebens schenkte es mir nun eine Weitere. Vor 4 Wochen wurde die Diagnose Krebs bei mir gestellt. Ab diesem Moment war alles da, was ich mir stets gewünscht habe. Nun sage ich mit vollen Zügen Ja zum Leben. Nun habe ich keine Angst mehr vor der Zukunft. Nun ist es mir möglich, die Polarität in mir aufzuheben. Ich bin ganz in der Liebe angekommen und entgrenzt. Beeindruckend, wenn all die Gedanken, die man so hatte, zu einem Gefühl verschmelzen. Das, was ich immer versucht habe zu sein, versuche ich nun nicht mehr. Bin es einfach. Mit dieser Situation freunde ich mich derzeit an (immer wieder in meinem sicheren Turm zu Haus), damit es mir dann dauerhaft möglich ist, auch auf  andere auszustrahlen. Weil ich sie nun so nehmen kann, wie sie sind.

Alles, was du bereits wusstest, erlebt hast, erlebst, mir versucht hast zu zeigen. Es ist nun da. Du warst der beste Gärtner meines Baumes in diesem Leben. Nun kann ich Früchte tragen und weitergeben. Mein Dank an dich ist mit Worten nicht fassbar. Daher schicke ich dir einfach meine Liebe und hoffe, du kannst so viel auf einmal ertragen. ;-)

Das ist der Status quo.

_____________________________

 

Kerstin, freie Fotografin

Lieber Mario, völlig seelisch runter nach langem Mobbing kam ich zu dir, neugierig auf das, was mich erwartete und offen für Neues, weil ich Hilfe brauchte und bereit war, sie anzunehmen. Überrascht, dass bereits nach der ersten Atemsitzung Veränderungen für mich sichtbar und spürbar waren. Es lösten sich sofort dicke Brocken von meiner Seele und mit jedem Folgebesuch wurden es mehr. In mir kam eine schon ewig vermisste Lebensenergie langsam zurück, ich fing an, wieder positiver zu denken, mich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen, die ich schon gar nicht mehr wahr nahm, fing an, wieder zu leben. Ich entdeckte mein altes Hobby Fotografie wieder neu und es zog mich plötzlich in die Natur. Meine Schlafstörungen und Albträume ließen sogar nach. Und als dann mein Psychotherapeut nach meiner 3. Atemsitzung bei dir auch noch meinte, wir können nun eine Pause mit den Sitzungen einlegen, mir ginge es ja derzeit richtig gut, war ich platt. Ich bin davon überzeugt, dass mir das Atmen bei dir mehr und vor allem schneller hilft, all das Negative zu verarbeiten und aufzulösen, als es der Therapeut je geschafft hätte. Mario, ich bin dir unendlich dankbar für deine Hilfe, die langen Gespräche und die Denkansätze, die du mir immer mit auf den Weg gibst.